SINGEN UND SPRECHEN

  1. Einführung
  2. Grundkomponenten der Gesangstechnik
  3. Bernoulli-Effekt
  4. Registermischung/-ausgleich
  5. Allgemeines zum klassichen Gesang
  6. Gesangstechnische Unterschiede zwischen klassischem Gesang und Pop
  7. Singen und Sprechen

Beim Singen von klassischem Gesangsrepertoire dürfen die Konsonanten die Legatolinie nicht stören. Die Deklamation/Artikulation muss mit der vokalen Linie in Balance gehalten werden. Dies wird umfangreich während des Gesangsunterrichts geübt:  wir haben es mit zwei Klangebenen gleichzeitig zu tun, der genannten vokalischen – eigentlich gesanglichen – und der konsonantischen, also der Wortebene, die “eine Partnerschaft” eingehen. Gelingt dies nicht nach einigen Versuchen, wird die vokalische Legatolinie getrennt vom Text geübt, bis die Konsonanten nicht mehr als Störung auftreten, sondern – idealerweise – sogar den Gesamtklang bereichern.  Die vokale Linie und der Text sollten  eine Einheit ergeben.  Sie bedingen sich gegenseitig.  “Der Sänger deklamiert nicht den Text, er singt ihn und vergisst die Deklamation nicht” (August Everding).